Direkt zum Inhalt

Studie belegt: Mandeln machen „gutes“ Cholesterin noch besser

Almond Board
Okt 09, 2017
Mandeln als Snack erhöhen die Konzentration an „gutem“ HDL-Cholesterin im Blut. HDL- Cholesterin gilt als wirksamster Schutz vor Herzerkrankungen. Mandeln verbessern darüber hinaus die Funktion von HDL-Cholesterin beim Abtransport von Cholesterinüberschüssen.

Modesto, CA (Oktober, 2017) – Eine neue Studie der Penn State University (USA), finanziert vom Almond Board of California und veröffentlicht in The Journal of Nutrition, belegt, dass Mandeln als gesunder Snack im Rahmen einer cholesterinsenkenden Ernährung die Konzentration an „gutem“ HDL-Cholesterin im Blut erhöhen und dessen Fähigkeit verbessern, schädliches Cholesterin aus dem Körper zu beseitigen.1

Viele wissen nicht, dass der Gesamtcholesterinwert, den sie von ihrem Arzt erhalten, sich aus „schlechtem“ LDL-Cholesterin (begünstigt Herzerkrankungen) und „gutem“ HDL-Cholesterin (schützt vor Herzerkrankungen) zusammensetzt. Hier eine einfache Eselsbrücke, um sich den Unterschied zu merken:

  • Stellen Sie sich vor, das „L“ in LDL stünde für „low“, also das englische Wort für „niedrig“. Der schädliche LDL-Cholesterinwert sollte niedrig sein. Überschüssiges LDL- Cholesterin kann Ablagerungen in den Arterien verursachen und damit das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöhen.                
  • Stellen Sie sich weiter vor, das „H“ in HDL stünde für „high“, also das englische Wort für „hoch“. Der gute HDL-Cholesterinwert sollte hoch sein. HDL-Cholesterin fängt überschüssiges Cholesterin im Körper auf und transportiert es zur Leber, wo es abgebaut und schließlich aus dem Körper ausgeschieden wird.

Studien zeigen, dass es verschiedene Untertypen von HDL- und LDL-Cholesterin gibt. Grundsätzlich sind kleinere, dichtere LDL-Partikel schädlicher als große. Obwohl alle HDL- Partikel als nützlich gelten, sind es die größeren, reiferen HDL-Partikel, denen die größte Schutzwirkung zugesprochen wird.

In dieser Studie untersuchten die Wissenschaftler 48 Männer und Frauen mittleren Alters mit normalem und Übergewicht. Sie alle erhielten einen traditionellen cholesterinsenkenden Ernährungsplan. Eine Gruppe verzehrte jeweils 43g Mandeln als Snack, die andere einen kohlenhydratreichen Muffin mit der gleichen Kalorienmenge.

_________________________

1  Berryman CE, Fleming JA, Kris-Etherton PM. Inclusion of almonds in a cholesterol-lowering diet improves plasma HDL subspecies and cholesterol efflux to serum in normal-weigh individuals with elevated LDL cholesterol. The Journal of Nutrition 2017; 147(8): 1517-1523.

„Viele Studien zeigen: Wenn Menschen regelmäßig Mandeln konsumieren, sinkt der LDL- Cholesterinspiegel“, sagt Claire Berryman, PhD, RD, Wissenschaftlerin und Leiterin der Studie. „Aber wenig ist bekannt über die Wirkung von Mandeln auf das gute HDL-Cholesterin.“ Bei den Studienteilnehmern, die Mandeln verzehrten, sank der LDL-Wert, während der HDL-Wert gleich blieb. Diesen Effekt kann man auch beim Mandelverzehr im Rahmen einer herzgesunden Ernährungsweise beobachten.2

Aber das ist nicht alles. Wenn man sich die HDL-Werte der Studienteilnehmer genauer ansieht, stellt man fest, dass in der Gruppe der Mandelkonsumenten der Alpha-1-HDL-Wert stieg. Das ist die Form des HDL, die als bester Schutz vor Herzerkrankungen gilt. Bei den normalgewichtigen – nicht jedoch bei den übergewichtigen – Probanden verbesserte der Mandelverzehr auch die Funktion des HDL-Cholesterins. Es war besser in der Lage, überschüssiges Cholesterin zu binden und aus dem Körper zu entfernen.

„Mandeln sind als Snack eine clevere Wahl“, sagt Berryman. „Diese Studie zeigt, warum Mandeln gut für die Herzgesundheit sind: Der Verzehr von Mandeln senkt nicht nur die schlechten LDL-Cholesterinwerte bei gleichbleibender Konzentration an gutem HDL- Cholesterin, sondern er verstärkt auch die Wirkung des gesunden HDL-Cholesterins.“

Die Studie im Überblick:

Die Studie: 48 Frauen (26) und Männer (22) mittleren Alters, von denen 34 übergewichtig/adipös und 14 normalgewichtig waren, nahmen an dieser randomisierten, kontrollierten Crossover-Ernähringsstudie mit 2 Perioden teil. Alle wiesen bei Studienbeginn erhöhte LDL- und normale HDL-Cholesterinwerte auf. Den Teilnehmern wurden nach dem Zufallsprinzip zwei unterschiedliche sechswöchige cholesterinsenkende Ernährungspläne zugewiesen: Eine Gruppe verzehrte 43g ungesalzene, ganze, naturbelassene Mandeln als Snack, die andere einen kohlenhydratreichen Muffin mit der gleichen Kalorienmenge. Nach einer zweiwöchigen Washout-Phase tauschten die Gruppen die Ernährungspläne, die sie dann weitere sechs Wochen befolgten.

Ergebnisse: Im Vergleich zur Muffin-Gruppe erhöhte sich bei allen Teilnehmern der Mandel- Gruppe die Konzentration an gesunden Alpha-1-HDL-Partikeln. Es handelt sich dabei um größere, reifere HDL-Partikel, die allgemein als Indikator für den Schutz der Herzgesundheit gelten. Bei den normalgewichtigen Teilnehmern der Mandel-Gruppe erhöhte sich die Konzentration an Alpha-1-HDL-Partikeln sogar noch stärker.

Einschränkungen: Eine potenzielle Einschränkung bei dieser und allen anderen Studien zur Biologie und Funktion von HDL-Cholesterin ist die mangelnde Standardisierung der

______________________

 2 Musa-Veloso K, Paulionis L, Poon T, Lee HL. The effects of almond consumption on fasting blood lipid levels: a systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. Journal of Nutritional Science 2016; 5(e34):1-15.

Versuchsmethoden. HDL-Unterkategorien können anhand verschiedener Methoden gemessen werden, darunter die Ultrazentrifugation, die NMR-Spektroskopie und die eindimensionale Gel- Elektrophorese. Bei dieser Studie wurde die zweidimensionale Gel-Elektrophorese angewandt, bei der die HDL-Unterkategorien nach Gße und Ladung getrennt werden. Anschließend wird der ApoA-I-Wert in jedem Unterpartikel bestimmt. Diese Methode gilt als die zuverlässigste für die Bestimmung der Verteilung der HDL-Unterkategorien. Daber hinaus nnen die Methoden zur Ermittlung des Cholesterinabflusses nach Zelllinien variieren, das gesamte Serum oder nur die HDL-Fraktion nutzen und globale oder transporterspezifische Ergebnisse liefern. Die Probengröße für diese Kohorte wurde außerdem basierend auf den wichtigsten Ergebnisparametern, LDL-Cholesterin und abdominale Adipositas (8), bestimmt. Aus diesem Grund kann die Aussagekraft bezüglich der Unterschiede bei den nachgeordneten Ergebnisparametern nach BMI-Gruppe eingeschränkt sein. 

Fazit: Im Rahmen einer an gettigten Fettsäuren armen Ernährung kann der Verzehr von Mandeln anstelle eines kohlenhydratreichen Snacks eine einfache Methode sein, eine günstige Verteilung von HDL-Unterkategorien zu erreichen und den Cholesterinabfluss bei normalgewichtigen Personen mit erhöhten LDL-Cholesterinwerten zu verbessern. 

Kontakt:

Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation Josephine Hartmann

Zirkusweg 1

20359 Hamburg

Tel: 040 4133019-10

Email: josephine.hartmann@brandzeichen-pr.de

Über das Almond Board

Kalifornische Mandeln sind ein natürliches, vollwertiges sowie qualitativ hochwertiges Nahrungsmittel. Das Almond Board of California repräsentiert die über 6.000 Mandeln anbauenden und verarbeitenden Betriebe, von denen viele seit Generationen im Familienbesitz sind, und unterstützt die Mandelwirtschaft durch einen forschungsbasierten Ansatz in allen Aspekten des Marketings, Anbaus und der Verarbeitung. Die im Jahre 1950 gegründete Non-Profit-Organisation mit Sitz in Modesto, Kalifornien, überwacht die Einhaltung der von den Mandelbauern beschlossenen Gewerbeverordnung (Federal Marketing Order) und unterliegt der Aufsicht des US-amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (United States Department of Agriculture). Für weitere Informationen über das Almond Board of California oder Mandeln besuchen Sie www.almonds.de oder Facebook. Instagram.

Contacts

John Doe
Almond Board
of California