Direkt zum Inhalt

Almond Board of California treibt Innovation mit 6,8 Millionen Dollar Forschungsinvestitionen voran

Almond Board
Das Almond Board of California (ABC) kündigte eine Investition von 6,8 Millionen Dollar in 75 unabhängigen Forschungsprojekten an, die die landwirtschaftlichen Praktiken der nächsten Generation untersuchen, einschließlich der optimalen Nutzung aller Mandelplantagen. Neben der Verbesserung der Produktionspraktiken helfen die Forschungsprojekte der kalifornischen Mandelgemeinschaft, Mandelkonsumenten auf der ganzen Welt ein sicheres, gesundes und nachhaltiges Produkt anzubieten.

 

Das Almond Board of California (ABC) kündigte eine Investition von 6,8 Millionen Dollar in 75 unabhängigen Forschungsprojekten an, die die landwirtschaftlichen Praktiken der nächsten Generation untersuchen, einschließlich der optimalen Nutzung aller Mandelplantagen. Neben der Verbesserung der Produktionspraktiken helfen die Forschungsprojekte der kalifornischen Mandelgemeinschaft, Mandelkonsumenten auf der ganzen Welt ein sicheres, gesundes und nachhaltiges Produkt anzubieten.

Die Ankündigung erfolgte auf der 46. jährlichen Mandelkonferenz, einer Veranstaltung in Sacramento, Kalifornien, bei der Mandelbauern, Verarbeiter und Forscher zusammenkamen, um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über den verantwortungsvollen Mandelanbau zu diskutieren. Die Forschungsprogramme vom ABC bieten eine wissenschaftliche Grundlage für bewährte Verfahren in mehreren Schwerpunktbereichen, einschließlich der Nachhaltigkeit des Wassers, der Gesundheit der Bestäuber und der Suche nach neuen Einsatzmöglichkeiten für Mandelnebenprodukte, einschließlich Hülle, Schalen und holzigen Material.

„Innovation ist der Kern des nachhaltigen Mandelanbaus. Angetrieben von Familienbauern engagiert sich die Mandelgemeinde für kontinuierlichen Fortschritt, um eine bessere Umwelt und Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder, Nachbarn und Mitarbeiter zu gewährleisten", sagte Richard Waycott, President und CEO vom Almond Board of California. „Seit 1973 haben Mandelbauern und -verarbeiter 80 Millionen Dollar in die Forschung durch das Almond Board investiert, um unser Verständnis für den Einfluss der Mandel auf die menschliche Gesundheit zu verbessern, die Qualität und Sicherheit der Lebensmittel zu gewährleisten und die Anbaumethoden zu optimieren und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren."

Neue Einsatzmöglichkeiten für Mandelkoprodukte finden

Mandeln wachsen in einer Schale, geschützt durch eine Hülle, an einem Baum. Die Landwirte haben immer die Verantwortung für diese Nebenprodukte übernommen und dafür gesorgt, dass sie nicht auf Deponien landen, sondern einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Heute konzentriert sich die kalifornische Mandelgemeinde auf die optimale Nutzung dieser Nebenprodukte und verfolgt einen zero-waste Ansatz, der kritische Bedürfnisse in verschiedenen Branchen abdeckt.

In diesem Jahr finanzierte das ABC neun auf Nebenprodukte fokussierte Forschungsprojekte im Gesamtwert von 1,2 Millionen US-Dollar, deren Anwendungen von der im Mandelhain internen Nutzung bis hin zur mehrwertschöpfenden Nutzung reichen. 

„Wir arbeiten gerne mit der Mandelgemeinschaft zusammen, weil ihre Ziele mit unseren übereinstimmen. Das Almond Board investiert in die Forschung, damit nichts verschwendet wird, mit dem Ziel eines neutralen Fußabdrucks", sagte Lydia Palma, Forscherin und Doktorandin an der University of California, Davis. "Unsere Forschungspartnerschaft konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Technologien zur Umwandlung von Mandelnebenprodukten in wertvolle Produkte."

Drei laufende Mandel-Nebenprodukt-Forschungsprojekte mit vielversprechenden Ergebnissen sind:

  • Recycled Polypropylene-Polyethylene Torrified Almond Shell Biocomposites. USDA –ARS, Western Regional Research Center[1] Mandelschalen werden traditionell als Einstreu für Nutztiere verwendet. Diese Forschung untersucht, wie Mandelschalen, die durch einen Prozess, der als Torrefizierung bekannt ist. Dieser wird in ein holzkohleähnliches Pulver umgewandelt und kann als Verstärkungs- und Farbstoff für recycelte Kunststoffe verwendet werden.
  • Cultivation of Black Soldier Fly Larvae on Almond Byproducts. University of California, Davis[2]Die zuckerhaltigen, faserigen Schalen der Mandeln können große und kleine Tiere nähren, einschließlich der aufstrebenden Welt der Insektenzucht. Dieses Forschungsprojekt untersucht die Aufzucht von schwarzen Soldatenfliegenlarven. Die Larven werden an Mandelschalen als Ausgangsmaterial für Geflügel und Aquakultur verwendet.
  • Almond Hull Byproducts as a Casing Amendment Material in Mushroom Cultivation. USDA-ARS, Western Regional Research Center[1]Da der Zucker für andere Zwecke entfernt wurde, kann das verbleibende Hüllenmaterial als Alternative zu traditionellem Torfmoos für die Pilzzucht dienen. Dieses Forschungsprojekt untersucht die Verwendung von Mandelschalen als Nährboden für kommerzielle Pilze, wobei vorläufige Ergebnisse mehrere Vorteile zeigen, darunter eine optimale Wasseraufnahme und höhere Erträge.

„Es ist sehr aufregend, neue Wege zu finden, um ein Produkt zu verwenden, das in der Vergangenheit als Einwegartikel angesehen wurde", sagte Mike Curry, Mandelschäler bei Johnson Farms. „Die gesamte Produktions- und Lieferkette, einschließlich des Verbrauchers, wird von der Entwicklung neuer Produkte aus Mandelschalen und -hüllen profitieren."

Zusätzliche Möglichkeiten für Innovationen

Das Engagement für die wissenschaftliche Forschung unterstützt die kalifornische Mandelgemeinschaft beim Ausbau der Farm der Zukunft. Um die Wasserverträglichkeit zu verbessern, setzen die Landwirte auf präzise Bewässerungstechnologie und erforschen die Wiederauffüllung unterirdischer Grundwasserleiter durch Grundwasseranreicherung in landwirtschaftlichen Betrieben. Um die Sicherheit der Honigbienen zu gewährleisten, die für die Bestäubung von Mandeln unerlässlich sind, arbeiten die Landwirte eng mit den Imkern zusammen und befolgen forschungsbasierte bewährte Verfahren. Die Forschung arbeitet weiter daran, den optimalen Ansatz für den Anbau von Bienenweiden zu verfeinern, die Bienenstöcke und andere Bestäuber in der Nähe mit zusätzlicher Nahrung versorgen.

Die vom ABC in diesem Jahr finanzierten Forschungsprojekte mit dem Schwerpunkt Wasser und Honigbienen umfassen $610.000 verteilt auf neun Wasserprojekte und $579.000 verteilt auf sieben Honigbienen-Gesundheitsprojekte. Dies baut auf mehr als 200 seit 1982 finanzierten Wasserforschungsprojekten auf, die den Landwirten halfen, das Wasser das für den Anbau eines Pfunds Mandeln benötigt wird, in den letzten 20 Jahren[1] um 33 % zu reduzieren. Mit 120 bisher finanzierten Projekten hat das ABC mehr Forschung im Bereich der Honigbienengesundheit unterstützt als jede andere Argrargruppe[2].

Die Forschungsprojekte des Almond Board werden durch eine Bewertung finanziert, die pro Pfund produzierter Mandeln bezahlt wird. Nach Prüfung durch Forschungsberater und Arbeitsgruppen, die sich mit verschiedenen Themen des Mandelanbaus befassen, werden die Projekte von einem Komitee aus Mandelbauern und Verarbeitern ausgewählt, basierend auf der strategischen Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Industrie und die erwarteten Auswirkungen der Forschung.

Weitere Informationen über die 45 Jahre Mandelanbau und Umweltforschung vom ABC finden Sie unter Almonds.de/growinggood.

 

 

 

[1] Zach McCaffrey, et al. Recycled polypropylene-polyethylene torrefied almond shell biocomposites. Journal of Industrial Crops and Products. December 2018.

[2] Lydia Palma, et al. Cultivation of black soldier fly larvae on almond byproducts: impacts of aeration and moisture on larvae growth and composition. Journal of the Science of Food and Agriculture. December 2018.

[3] Allison Flynn, et al. Almond hull byproducts as a casing amendment material in mushroom (Agaricus bisporus) cultivation. Mushroom News. American Mushroom Institute. October 2018. bit.ly/2TTlM9V

 

[4] University of California, Feb. 2010. Food and Agriculture Organization of the UN, 2012. Almond Board of California, 1990-94, 2000-14.

[5] Gene Brandi. Vice President, American Beekeeping Federation.

Über das Almond Board

Kalifornische Mandeln sind ein natürliches, vollwertiges sowie qualitativ hochwertiges Nahrungsmittel. Das Almond Board of California repräsentiert die über 7.600 Mandeln anbauenden und verarbeitenden Betriebe, von denen viele seit Generationen im Familienbesitz sind, und unterstützt die Mandelwirtschaft durch einen forschungsbasierten Ansatz in allen Aspekten des Marketings, Anbaus und der Verarbeitung. Die im Jahre 1950 gegründete Non-Profit-Organisation mit Sitz in Modesto, Kalifornien, überwacht die Einhaltung der von den Mandelbauern beschlossenen Gewerbeverordnung (Federal Marketing Order) und unterliegt der Aufsicht des US-amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (United States Department of Agriculture). Für weitere Informationen über das Almond Board of California oder Mandeln besuchen Sie www.almonds.de oder Facebook. Instagram.

Contacts